Aufbau einer Methodenplattform zur Analyse von Körpergerüchen

FAU-eigene Forschungsfinanzierung: EFI / ETI / ...


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Dr. Helene Loos

Projektbeteiligte:
Dr. Eva Kießwetter
Prof. Dr. Björn Eskofier
PD Dr. Stefan Wirtz
Prof. Dr. Roland Lang
Prof. Dr. Nicolas Rohleder

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung
Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie
Lehrstuhl für Informatik 14 (Maschinelles Lernen und Datenanalytik)
Medizinische Klinik 1 - Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie
Professur für Angeborene Immunität und Pathogenerkennung
Professur für Klinische Ernährung im Alter

Projektstart: 01.04.2019
Projektende: 31.03.2021


Kurzbeschreibung (allgemeinverständlicher Überblick):

Körpergerüche werden durch unterschiedliche Faktoren wie z.B. Alter, Geschlecht und dem emotionalen und physiologischen Zustand der Person, sowie durch die Verwendung von Körperpflegeprodukten und Kleidung beeinflusst. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass Geruchssignaturen Informationen über den Sender enthalten. Im Fall von Schweißgeruch z.B. wurde bestätigt, dass menschliches Verhalten durch Geruchsproben unterschiedlich emotionaler Personen moduliert wird. Während das Feld der Chemokommunikation im Bereich der Psychologie bereits seit längerem existiert und derzeit einen Aufschwung erfährt, mangelt es an Forschergruppen, die die erforderliche chemische Analytik leisten können. Eine geeignete Analytik soll in diesem Projekt am Standort Erlangen zusammen mit den Anknüpfungspunkten zur Datenanalyse und Mikrobiologie etabliert werden, um in Zukunft auch weiterführende Forschungsfragen zur Individualität und kurz- oder langfristigen Variabilität von Geruchssignaturen, z.B. im Zuge physiologischer Veränderungen, beantworten zu können.


Zuletzt aktualisiert 2019-15-08 um 11:26