Flownoise - Numerische Simulation strömungsinduzierten Lärms

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Ulrich Rüde
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Lerch
PD Dr. Manfred Kaltenbacher

Projektbeteiligte:
Prof. Dr. Ulrich Rüde
Prof. Dr. Franz Durst

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Informatik 10 (Systemsimulation)
Lehrstuhl für Sensorik
Technische Fakultät

Akronym: Flownoise
Projektstart: 01.07.2002
Projektende: 30.06.2004


Abstract (fachliche Beschreibung):

Das Flownoise-Projekt hat sich die Simulation der Entstehung und der Ausbreitung strömungsinduzierten Schalls im hörbaren Bereich zum Ziel gesetzt. Durch Luftströmungen verursachter Schall (Lärm) ist ein alltägliches Phänomen in der industrialisierten Welt. Fahrtgeräusche von Fahrzeugen zählen genauso dazu wie die Geräuschbelästigung durch Lüfter. In diesem Projekt wird die Geräuschentwicklung durch turbulete (Luft-)Strömungen untersucht. Die Herausforderung besteht darin, die bestehenden Simulationsprogramme für die Teilprobleme der Strömung und der Akustik zu koppeln. Im Gegensatz zum besser erforschten Themenbereich der Fluid-Struktur-Wechselwirkung, in dem der Datenaustausch an Oberflächen stattfindet, müssen hierbei Volumendaten ausgetauscht werden. Der Rechenzeitbedarf der Simulation der turbulenten Strömung macht den Einsatz von Großrechnern unverzichtbar.
Der Lehrstuhl Informatik 10 beteiligt sich an der Parallelisierung des Akustiklösers und bringt seine Erfahrungen in der Programmentwicklung auf dem Bundeshöchstleistungsrechner in München ein. Hierzu zählt auch die Entwicklung eines parallelen Algebraischen Mehrgitterverfahrens als Vorkonditionierer iterativer Lösungsverfahren.


gefördert durch KONWIHR


Publikationen

Escobar, M., Ali, I., Hülsemann, F., Kaltenbacher, M., & Becker, S. (2004). Flow Induced Noise Computation on Hitachi SR8000-F1. In High Performance Computing in Science and Engineering (pp. 179-186). München: Heidelberg: Springer.

Zuletzt aktualisiert 2019-01-04 um 13:48