Lokale Atomare und Elektronische Struktur

Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung - Teilprojekt

Details zum übergeordneten Gesamtprojekt

Titel des Gesamtprojektes: FOR 1878: funCOS - Funktionale molekulare Strukturen auf komplexen Oxidoberflächen

Sprecher/in des Gesamtprojekts:
Prof. Dr. Jörg Libuda (Professur für Physikalische Chemie)


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Alexander Schneider
Prof. Dr. Sabine Maier


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Professur für Experimentalphysik
Professur für Experimentalphysik (Rastersondenmikroskopie)

Mittelgeber: DFG - Forschergruppen
Akronym: funCOS
Projektstart: 01.08.2013
Projektende: 31.07.2019


Abstract (fachliche Beschreibung):





Dieses Projekt beschäftigt sich im Rahmen der funCOS Forschergruppe mit der Untersuchung der Bindungseigenschaften größerer Moleküle auf Oxidoberflächen auf atomarer Skala. Die Molekül- Oxid-Bindung wird durch spezielle Ankergruppen etabliert, deren Effektivität und Einfluss auf die Konfiguration gebundener Moleküle untersucht wird. Zu diesem Zweck werden zwei Rastersondenmethoden, Rastertunnelmikroskopie (STM) und Rasterkraftmikroskopie (AFM), bei 4.2 K und im Ultrahochvakuum eingesetzt.Im Rahmen dieses Projektes werden Benzol und Tetraphenylporphyrine, die mit -COOH-, -OH-, -NH2- und -CN-Gruppen substitutiert wurden, aus der Gasphase auf Magnesiumoxid- und Cobaltoxidoberflächen deponiert. Durch eine systematische Variation der Ankergruppe und der Eigenschaften der Oxidoberflächen wird der Einfluss der Linkergruppe, der Oberflächenterminierung und etwaiger Oberflächendefekte auf den genauen Adsorptionsplatz und die Adsorptionsgeometrie der Moleküle untersucht. Durch Variation der Probentemperatur werden Diffusionsprozesse einzelner Moleküle auf atomarer Skala vermessen und Energiebarrieren bestimmt. Dadurch wird ein wichtiger Grundstein für das Verstehen und Steuern von selbstanordnenden Molekülschichten gelegt, was eins der generellen Ziele der funCOS Forschergruppe ist. Die in diesem Projekt verwendeten Rastersondenmethoden werden die Bewertung der Qualität und Homogenität solcher selbstangeordneten Molekülschichten auf einer mesoskopischen Skala ermöglichen.Des Weiteren werden in diesem Projekt spektroskopische Methoden von AFM und STM benutzt, um elektronische Zustände und Ladungsverteilung der Moleküle auf den Oxidoberflächen zu untersuchen. Diese Daten stellen dann einen wichtigen Test für theoretische Modelle dar, die das detaillierte Bindungsverhalten von Molekülen auf Oxidoberflächen beschreiben.





 



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 18:41