Von der georgianischen Ära bis zum Zeitalter des keltischen Tigers: Der Wandel der Stadtdarstellung im Dublinroman

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Sonja Müller


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Anglistik, insbesondere Literaturwissenschaft

Mittelgeber: andere Förderorganisation (Promotionsstipendium im Rahmen des Programms zur Förderung besonders begabter Nachwuchswissenschaftlerinnen)
Projektstart: 01.04.2010
Projektende: 30.09.2011


Forschungsbereiche

Literatur und Kultur der Gegenwart
Lehrstuhl für Anglistik, insbesondere Literaturwissenschaft


Abstract (fachliche Beschreibung):


James Joyces Ulysses (1922), ein Meisterwerk der irischen Literatur, gilt im Allgemeinen als größter und bekanntester Dublinroman. Diese Studie legt das Augenmerk jedoch auch auf die vor Ulysses publizierten Stadtrepräsentationen, die wieder vergessenen Werke des 20. Jahrhunderts und die erst nach der Jahrtausendwende veröffentlichten Dublinromane. Im Rahmen der Analyse dieser vielfältigen Literaturbeispiele wird sowohl der Wandel der Stadtdarstellung über die Zeit als auch die enge Verbindung der Begriffe "urbaner Raum" und "Identität" im speziellen irischen Kontext aufgezeigt.



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 17:02