Schreibförderung im interkulturellen Sprachunterricht: Der Computer als Schreibwerkzeug. Eine empirische Untersuchung am Beispiel einer vierten Grundschulklasse (Dissertation)

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Didaktik des Deutschen als Zweitsprache

Projektstart: 01.10.2007
Projektende: 27.07.2011


Forschungsbereiche

Deutsch als Zweitsprache und sprachbewusster Fachunterricht
Lehrstuhl für Didaktik des Deutschen als Zweitsprache


Abstract (fachliche Beschreibung):


In der Dissertation wird untersucht, inwíeweit sich der Computer als Schreibwerkzeug hemmend oder förderlich bei funktionalen und kreativen Schreibverfahren auswirkt und ob sich das Geschlecht bzw,. der Migrationshintergrund auf die Schreibförderung auswirken. Zur Beantwortung dieser Fragen werden Fragebogen, Textanalysen, Einzelfallanalysen, Interviews und teilnehmende Beobachtung eingesetzt.



Ergebnisse:



Der Computer wirkt sich förderlich aus, besonders bei funktionalen Schreibverfahren. Dies betrifft beide Geschlechter gleichermaßen, der Migrationshintergrund hat nur wenig Einfluss auf die Schreibförderung mit dem Computer.



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 19:41