La Grotte d'Enlène. 200 ans d'Histoire, et 30.000 ans de Préhistoire

Internally funded project


Project Details

Project leader:
PD Dr. Andreas Pastoors


Contributing FAU Organisations:
Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte

Start date: 01/01/2013


Research Fields

Palaeolithic parietal art in Europe from the perspective of cultural anthropology
Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte


Short description (intelligible to all):


Auf dem Gebiet der Kommune von Montesquieu-Avantès gelegen, gehört das System der Volp-Höhlen zum Département der Ariège. Hier hat der Volp zusammen mit Kalklösungsvorgängen (Karst) ein komplexes Höhlensystem geschaffen. Dieses Höhlensystem des Volp setzt sich im Wesentlichen aus den drei bekannten Höhlen – Tuc d’Audoubert, Les Trois-Frères und Enlène zusammen. Grundsätzlich liegen die drei Höhlen aus der Vogelperspektive betrachtet linear hintereinander. Enlène, Les Trois-Frères und das Réseau Supérieure von Tuc d’Audoubert befinden sich auf demselben Höhenniveau. Ursprünglich bestand zwischen Tuc d’Audoubert und Les Trois-Frères eine Verbindung, die jedoch schon zur Zeit der prähistorischen Nutzung der Höhlen durch einen Versturz verschlossen war. Die Verbindung zwischen Les Trois-Frères und Enlène hingegen existiert immer noch. Sie ist bis heute der einzig nachweisbare prähistorische Zugang zu Les Trois-Frères.



Die Erhaltung einer unterirdischen Welt, die so vielseitige und einmalige Hinterlassenschaften des prähistorischen Menschen beinhaltet, ist der rote Faden, der sich seit ihren Entdeckungen am Beginn des 20sten Jahrhunderts durch die Geschichte der Volp-Höhlen bis heute zieht. Es ist als ein Glücksfall zu werten, dass die Höhlen von Beginn an im privaten Besitz der Familie Bégouën sind. Die Familie nimmt die Rolle eines Wächters gegen mögliche Zerstörungen durch die Forschung ein. Heute scheint die schwierigste Phase seit der Entdeckung überwunden zu sein. Moderne Untersuchungsverfahren sind in der Regel zerstörungsfrei bzw. brauchen nur minimale Mengen an Probenmaterial. Darüber hinaus sind heute Gesellschaft und archäologische Wissenschaft gleichermaßen sensibilisiert, so dass die Erhaltung solch einzigartiger Höhlen auch zukünftig sichergestellt scheint.



Als Co-directeur de Recherche der Volp-Höhlen bin ich maßgeblich an ihrer Erhaltung, Erforschung und Vermittlung beteiligt. Als zentrale Publikationen sind von unserer Arbeitsgruppe die Monographien über Tuc d’Audoubert (2009) und Les Trois-Frères (2014) erschienen. Seit 2013 koordiniere ich zusammen mit Robert Bégouën, Camille Bourdier und Jean Clottes die wissenschaftliche Aufarbeitung der bisherigen Forschungen in Enlène. Zunächst sollen die Funde und Dokumente der über 200 jährigen Forschungsgeschichte erschlossen werden. Eine erste Monographie über den Datenbestand dieser äußerst fundreichen Fundstelle soll 2019 erscheinen.


Last updated on 2018-19-12 at 08:48