Experimentelle Arbeitsweisen im Geographieunterricht – Konzeption und Evaluation von Unterrichtsmodulen aus Schülerperspektive

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Jan Christoph Schubert


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Didaktik der Geographie

Projektstart: 01.04.2008


Forschungsbereiche

Lernerperspektiven zu geographischen Themen, Konzepten und Arbeitsweisen
Lehrstuhl für Didaktik der Geographie


Abstract (fachliche Beschreibung):


Zwar kommt aus theoretischer und normativer Perspektive dem naturwissenschaftlichen Arbeiten im Geographieunterricht ein wichtiger Stellenwert zu, jedoch scheint in der Unterrichtsrealität der Einsatz von entsprechenden Arbeitsweisen nur selten vorzukommen. Daher sollen Unterstützungsangebote für Geographielehrer*innen entwickelt werden, die den Einsatz von naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen erleichtern. Die konzipierten Unterrichtsbeispiele unter Verwendung von naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen reichen von Vorschlägen für einzelne Stunden über Unterrichtssequenzen bis hin zu geographischen Experimentierkisten.



Publikationen

Schubert, J.C. (2016). Kognitiv aktivierend und eigenständig Experimentieren. Schüler erforschen das Wasserhaltevermögen von Böden. Geographie aktuell & Schule, 38(219), 24-34.
Schubert, J.C. (2009). Fleischkonsum und Trinkwasserqualität. Schüler analysieren Wechselwirkungen im Mensch-Umwelt-System. Praxis Geographie, 39(10), 30-34.
Schubert, J.C. (2008). Binnendifferenzierung beim experimentellen Arbeiten. Praxis Geographie, 38(3), 22-25.

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 17:41