CA 2.x - Einführung in die Christliche Archäologie im “inverted classroom“

FAU own research funding: EFI / ETI / ...


Project Details

Project leader:
Prof. Dr. Ute Verstegen


Contributing FAU Organisations:
Lehrstuhl für Christliche Archäologie

Start date: 01/04/2018
End date: 30/09/2018
Extension Date: 31/03/2019


Research Fields

Visual Digital Humanities in Forschung und Lehre
Lehrstuhl für Christliche Archäologie


Abstract (technical / expert description):


Das Lehrprojekt „CA 2.x – Einführung in die Christliche Archäologie im inverted classroom“ zielt auf eine Verbesserung der Studierbarkeit der Einführungsveranstaltung in das Fach Christliche Archäologie durch den Einsatz des innovativen Lehr-/Lernkonzepts des inverted classroom ab.



Zentrale und klausurrelevante Inhalte werdendurch im Vorfeld während des SS 2018 erarbeitete und produzierte Lehrvideos vermittelt, die den Studierenden zur Vorbereitung der jeweiligen Sitzung im WS 2018/9 auf dem Videoportal der FAU und/oder studon bereitgestellt werden. Diese können von den Studierenden orts- und zeitunabhängig und im eigenen Lerntempo angesehen (und ggf. wiederholt) werden. Die Lehrvideos sind nicht primär nach Lehrveranstaltungssitzungen, sondern nach thematischen Einheiten der Lehrinhalte gegliedert (z. B. verschiedene Objekt- und Monumentengattungen wie Katakomben, Sarkophage, Kirchenbauten), was ihre Nachnutzbarkeit und freie Kombination erhöhen soll.



In den Präsenzphasen im Seminar sollen die Inhalte dann unter Nutzung unterschiedlicher Lehrformen (z. B. active classroom, Kleingruppenarbeit, Kurzrechercheaufgaben, Lehrgespräch) vertieft und ausgeweitet werden, die die Studierenden mit einbeziehen und aktivieren. Es soll in viel höherem Maße als bisher Raum für gemeinsame Wissenserarbeitung, Fragen und Diskussionen gegeben sein. So können beispielsweise gemeinsam im Seminar mögliche Strukturierungen des in den Lehrvideos vermittelten Wissens in Charts und Tabellen entstehen, die dann der gesamten Gruppe für die Klausurvorbereitung zur Verfügung stehen. Oder es können unterschiedliche wissenschaftshistorische „Schulen“, Schwerpunkt- bzw. Kanonbildungen kennengelernt werden, indem in Kleingruppen die in den Lehrvideos vermittelten Einzelthemen in Grundlagenwerken zur Christlichen Archäologie nachvollzogen und dann im Plenum präsentiert werden.


Last updated on 2019-22-05 at 12:13