Diskrete und kontinuierliche Methoden für die Modellierung und Simulation von Polymermaterialien

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Technische Fakultät

Projektstart: 01.05.2008


Abstract (fachliche Beschreibung):


Klassische kontinuierliche Ansätze berücksichtigen die besondere atomare oder molekulare Struktur von Materialien nicht explizit. Somit sind sie für die korrekte Beschreibung hochgradig multiskaliger Phänomene wie beispielsweise Rissausbreitung oder Interphaseneffekte in Polymerwerkstoffen nicht gut geeignet. Um die atomare Auflösungsebene zu integrieren, wurde die „Capriccio“-Methode als eine neuartige Multiskalentechnik entwickelt. Sie wird z.B. für die Untersuchung des Einflusses nanoskaliger Füllstoffpartikel auf die mechanischen Eigenschaften von Polymer-Nanokompositen eingesetzt. Weitere Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf adaptive teilchenbasierte Regionen, die sich im Kontinuum bewegen und somit die Grundlage für die multiskalige Simulation von Rissausbreitung sind.



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 17:20