PD Dr. Benjamin Specht



Organisation


Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Lehrstuhl für Komparatistik



Project lead


Wissenschaftliches 'Netzwerk (DFG): „Empirisierung des Transzendentalen“. Epistemologische Voraussetzungen und Erscheinungsformen der ‚ästhetischen Moderne‘ in Wissenschaft, Literatur und Kunst um 1900
PD Dr. Philip Ajouri; PD Dr. Benjamin Specht
(01/05/2014 - 31/12/2017)


Other Research Activities

Go to first page Go to previous page 1 of 2 Go to next page Go to last page

Organisation of a congress / conference
Philip Ajouri; PD Dr. Benjamin Specht
'Empirisierung des Transzendentalen'. Vorbereitung der Abschlusspublikation des Wissenschaftlichen Netzwerks
(23/05/2017 - 25/05/2017)
Organisation of a congress / conference
Philip Ajouri; PD Dr. Benjamin Specht
Vom Wissen über die Sprache zur ‚Sprache als Kunst‘. Formen, Probleme und Folgen der linguistischen Empirisierung des Transzendentalen
(30/06/2016 - 02/07/2016)
Organisation of a congress / conference
Monika Ritzer; PD Dr. Benjamin Specht
Epoche und Metapher. Systematik und Geschichte kultureller Bildlichkeit
(23/06/2011 - 25/06/2011)
Organisation of a congress / conference
Lothar Ehrlich; Judith Schildt; PD Dr. Benjamin Specht
Die ‚Bildung’ des Kanons. Entscheidungen für die europäische Gegenwart
(17/11/2005 - 20/11/2005)
Organisation of a congress / conference
Philip Ajouri; PD Dr. Benjamin Specht
Empirisierung des Transzendentalen. Epistemologische Voraussetzungen und Erscheinungsformen der ‚ästhetischen Moderne‘ in Wissenschaft, Literatur und Kunst um 1900
(17/07/2014 - 19/07/2014)


Publications (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 4 of 4 Go to next page Go to last page

Specht, B. (2010). Was weiß Literatur? Vier neue Antworten auf eine alte Frage. KulturPoetik, 10(2), S. 234–249.
Specht, B. (2009). Der Traum als Laboratorium. Traum-Erzählungen der Aufklärung zwischen Literatur und Experiment. In Gamper M, Wernli M, Zimmer J (Eds.), „Es ist nun einmal zum Versuch gekommen“. Experiment und Literatur I: 1580–1790. (pp. S. 395–416). Göttingen: Wallstein.
Specht, B. (2009). Fiktionen von der Einheit des Wissens. Achim von Arnims Meteorologie-Projekt und Hollin’s Liebeleben (1802) im Kontext der frühromantischen ‚Enzyklopädistik’. KulturPoetik, 1, S. 23–44.
Specht, B. (2009). Liebe und Wille (1814). In Ifflands Dramen. Ein Lexikon., Hannover: Wehrhahn.
Specht, B. (2008). Über fiktionale Experimente und experimentelle Fiktionen. [Review of the book Literarische Experimentalkulturen. Poetologien des Experiments im 19. Jahrhundert., by Marcus Krause, Nicolas Pethes].
Specht, B., Ehrlich, L., & Schildt, J. (Eds.) (2007). Die ‚Bildung’ des Kanons. Textuelle Faktoren – Kulturelle Funktionen – Ethische Praxis. Köln, Weimar, Wien: Böhlau.
Specht, B. (2007). Einleitung. In Ehrlich L, Schildt J, Specht B (Eds.), Die ‚Bildung’ des Kanons. Textuelle Faktoren – Kulturelle Funktionen – Ethische Praxis. (pp. S. 7–19). Köln, Weimar, Wien: Böhlau.
Specht, B. (2007). Neue Mythologie und ‚neueste Mythologie’. Strategien der (Re-)Mythisierung in der Frühromantik und in Hebbels Nibelungen. Hebbel-Jahrbuch, 62, S. 87–125.
Specht, B. (2007). Textpotential und Deutungskanon. Zum Verhältnis von Textstrategie und Kanonisierung am Beispiel der Rezeptionsgeschichte von Novalis’ Europa-Rede. In Ehrlich L, Schildt J, Specht B (Eds.), Die ‚Bildung’ des Kanons. Textuelle Faktoren – Kulturelle Funktionen – Ethische Praxis. (pp. S. 75–102). Köln, Weimar, Wien: Böhlau.
Specht, B. (2006). Manfred Durzak: Kleist und Hebbel. Zwei Einzelgänger der deutschen Literatur. Würzburg 2004. Heide: Boyens.

Last updated on 2017-03-07 at 05:58