Prof. Dr. Renate Liebold



Organisationseinheit


Lehrprofessur für Soziologie
Professur für qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung



Projektleitung


Andere schön machen - Arbeit am Körper als Dienstleistung und Erwerbsarbeit
Prof. Dr. Renate Liebold
(01.11.2016 - 31.03.2019)


Weitere Forschungsaktivitäten

Go to first page Go to previous page 1 von 2 Go to next page Go to last page

Vortragstätigkeit
Prof. Dr. Renate Liebold
"Andere schön machen“. Arbeit am Körper anderer zwischen Nähe und Distanz. Erste Felderkundungen
Vortragstätigkeit
Prof. Dr. Renate Liebold; Dr. Silke Röbenack; Irmgard Steckdaub-Muller
Arbeit am Körper anderer: Regulierungsstrategien von Dienstleistungsarbeit im Spannungsfeld von Nähe und Distanz
Vortragstätigkeit
Annerose Böhrer; Prof. Dr. Renate Liebold; Dr. Silke Röbenack
Haut und Haar – Erste Erkundungen zur Arbeit am Körper anderer
Vortragstätigkeit
Annerose Böhrer; Prof. Dr. Renate Liebold; Dr. Silke Röbenack; Irmgard Steckdaub-Muller
Krähenfüße, dünnes Haar und trockene Haut. Körperarbeit als Defizit-Konstruktion
Vortragstätigkeit
Prof. Dr. Renate Liebold
Wissen – Milieu – Geschlecht. Eine empirische Untersuchung über den Geschlechterdiskurs in weiblichen Gemeinschaften.


Publikationen (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 1 von 4 Go to next page Go to last page

Liebold, R., Röbenack, S., Steckdaub-Muller, I., & Böhrer, A. (2018). Arbeit am Körper anderer. Darstellung und Inszenierung von Expertenschaft. In Poferl, Angelika/Pfadenhauer, Michaela (Eds.), Wissensrelationen. Beiträge und Debatten zum 2. Sektionskongress der Wissenssoziologie. (pp. 373-383). Weinheim u. Basel: Beltz Juventa.
Liebold, R. (2018). Arbeit am Körper anderer zwischen Nähe und Distanz. Ausgangsüberlegungen und erste Felderkundungen. In Hitzler, Ronald/Klemm, Matthias/Kreher, Simone/ Poferl, Angelika/Schröer, Norbert (Eds.), Herumschnüffeln - aufspüren - einfühlen. Ethnographie als 'hemdsärmelige' und reflexive Praxis (pp. 159-170). Essen: Oldib.
Liebold, R. (2018). Autobiografieanalyse und dokumentarische Methode am Beispiel der Wirtschaftselite. Industrielle Beziehungen - Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 1/2018, 105-127. https://dx.doi.org/10.3224/indbez.v25i1.05
Liebold, R. (2018). Biographische Eliteforschung. In Lutz, Helma / Schiebel, Martina / Tuider, Elisabeth (Eds.), Handbuch Biographieforschung. (pp. 427-437). Wiesbaden: Springer VS.
Liebold, R. (2018). Kontext, Form und Funktion der Selbstdarstellung in aktuellen Autobiographien der Wirtschaftselite. In Gerd Sebald / Marie-Kristin Döbler (Eds.), (Digitale) Medien und soziale Gedächtnisse (pp. 331-361). Wiesbaden: Springer VS.
Hoffmann, J., Keilhauer, A., Feldmann, D., & Liebold, R. (2018). „Rasse“ und „ethnische Herkunft“ als Merkmale des AGG. Rechtswissenschaft, 1, 23-46.
Liebold, R., Feldmann, D., Hoffmann, J., & Keilhauer, A. (2018). „Rasse“ und „ethnische Herkunft“ als Merkmale des AGG. Rechtswissenschaft, 1/2018, 23-46. https://dx.doi.org/10.5771/1868-8098-2018-1-23
Liebold, R. (2017). Arbeit am Körper anderer zwischen Nähe und Distanz. Ausgangsüberlegungen und erste Felderkundungen. In Hitzler, Ronald/Klemm, Matthias/Kreher, Simone/Poferl, Angelika (Eds.), . Fulda, DE.
Liebold, R. (2017). Insignien des Erfolgs. Zur Konstruktion von Elite in Autobiographien. In Philipp Hessinger, Markus Pohlmann (Eds.), Globalisierung als Auto-Kapitalismus. Studien zur Globalität moderner Gesellschaften (pp. 153-178). Wiesbaden: Springer VS.
Klemm, M., & Liebold, R. (2017). Qualitative Interviews in der Organisationsforschung. In Liebig S, Matiaske W, Rosenbohm S. (Eds.), Handbuch Empirische Organisationsforschung. Springer Reference Wirtschaft (pp. 299-324). Wiesbaden: Springer Gabler.

Zuletzt aktualisiert 2018-14-06 um 04:31