Professur für Romanistik, insbesondere Literatur- und Kulturwissenschaft


Beschreibung:


Professur für Romanistik, insbesondere Literatur- und Kulturwissenschaft


Adresse:
Bismarckstraße 1
91054 Erlangen


Forschungsbereiche

Begriffs- und Ideengeschichte
Europäische Aufklärung
Mehrsprachigkeit und Übersetzung
Weitere Forschung am Lehrstuhl (Genderforschung)


Forschungsprojekt(e)


Kant: Kants Schriften in Übersetzungen
Prof. Dr. Gisela Schlüter
(01.09.2016 - 01.10.2020)


Literaturübersetzung und Geschlechterdifferenz in der Romania
Prof. Dr. Annette Keilhauer; Prof. Dr. Andrea Pagni
(01.01.2015)


L'Affaire Giannone face à l'Europe
Prof. Dr. Gisela Schlüter
(01.10.2014 - 01.06.2018)


Arbeitsgruppe Diversität historisch
Prof. Dr. Fritz Dross; Dr. Moritz Florin; PD Dr. Victoria Gutsche; Prof. Dr. Annette Keilhauer; Dr. Natalie Krentz; Prof. Dr. Dirk Niefanger; Prof. Dr. Julia Obertreis
(01.01.2013)



Publikationen (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 1 von 8 Go to next page Go to last page

Hoffmann, J., Keilhauer, A., Feldmann, D., & Liebold, R. (2018). „Rasse“ und „ethnische Herkunft“ als Merkmale des AGG. Rechtswissenschaft, 1, 23-46.
Keilhauer, A. (2017). Oubapo: Bild-Text-Spiele in der bande dessinée und ihr Potential für den Französischenunterricht. In del Valle, Victoria, Koch, Corinna (Eds.), Romanistische Grenzgänge: Gender, Didaktik, Literatur, Sprache. Festschrift zur Emeritierung von Lieselotte Steinbrügge (pp. 107-122). Stuttgart.
Keilhauer, A. (2017). L'écriture de soi au XIXe siècle: réflexion sur un genre genré, entre stéréotypes et tabous. Lendemains - Etudes comparées sur la France, 41(162/163), 165-178.
Keilhauer, A. (2017). Femmes auteurs et traduction au XIXe siécle. Une enquête franco-allemande. In Charle, Christophe, Lüsebrink, Hans-Jürgen (Eds.), Transkulturalität nationaler Räume. Übersetzungen, Kulturtransfer und Vermittlungsinstanzen im deutsch-französischen Kontext / Traduction, transferts culturels et instances de médiations. La transculturalité des espaces nationaux en Europe (XVIIIe-XIXe siècle) (pp. 287-306). Bonn: Vanderhoeck & Ruprecht.
Keilhauer, A., & Pagni, A. (Eds.) (2017). Refracciones / Refractions Traducción y género en las literaturas románicas Traduction et genre dans les littératures romanes. Münster, Wien: LIT Verlag.
Fesenmeier, L., & Keilhauer, A. (2016). Rez. zu: Hollender, Ulrike (2012): Erfolgreich recherchieren: Romanistik. Berlin/Boston: De Gruyter/Saur.
Keilhauer, A. (2016). L'intrication entre mémoire collective et mémoire personnelle dans La Nouba des femmes du mont Chenoua (1978) d'Assia Djebar. In Irmgard Scharold (Eds.), La guerre d'indépendance algerienne à l'écran (pp. 127-141). Würzburg: Königshausen & Neumann.
Schlüter, G. (2016). Antike Heldenepik im Salon: Napoleon und die Tapisserie. Germanisch-Romanische Monatsschrift, 66(4), 377-394.
Schlüter, G. (2016). Der Hessische Landbote und Etienne de La Boéties Traktat De la Servitude volontaire – ein frühneuzeitlicher Quellenfund zu Büchners Werk. In Markus May, Udo Roth, Gideon Stiening (Eds.), "Friede den Hütten! Krieg den Pallästen!“ Der Hessische Landbote in interdisziplinärer Perspektive (pp. 95-110). Heidelberg: Winter.
Schlüter, G. (2016). Von religiöser Toleranz zum Tolerantismus. Zur Universalisierung des Toleranzbegriffs in der Aufklärung. Nebst Addenda zur aufklärerischen Wirkungsgeschichte Konstantins des Großen. In Wallraff Martin (Eds.), Religiöse Toleranz. 1700 Jahre nach dem Edikt von Mailand (pp. 27-47). Berlin: De Gruyter.
Keilhauer, A. (2016). Variations transculturelles de l'écriture de soi. In Vanessa Bessand, Béatrice Jongy (Eds.), Pour un comparatisme culturaliste (pp. 38-46). Dijon.
Schlüter, G. (2016). Italienische Kanonbildung in Deutschland: der Literarhistoriker Paul Heyse. In Raffaela Bertazzoli, Christoph Grube, Gunnar Och (Eds.), Kulturelle Mittlerschaft. Paul Heyse und Italien (pp. 87-108). Würzburg: Königshausen & Neumann.
Schlüter, G. (2016). Aphoristische Evidenz. In Michael Dallapiazza, Stefano Ferrari, Paola Maria Filippi (Eds.), La brevitas dall’Illuminismo al XXI secolo/Kleine Formen in der Literatur zwischen Aufklärung und Gegenwart. Scritti in onore di Giulia Cantarutti/Festschrift für Giulia Cantarutti (pp. 161-171). Frankfurt/Main: Peter Lang Verlag.
Schlüter, G. (2016). Settecentistik: Franco Venturi heute. [Review of the book Franco Venturi, politica e storia nel Novecento, by Adriano Viarengo].
Schlüter, G. (2015). Rez. zu Ferrari, Emiliano: "Montaigne. Une anthropologie des passions". [Review of the book Montaigne. Une anthropologie des passions, by Emiliano Ferrari].
Schlüter, G. (2015). Art. 'Toleranz', Art. 'Aufklärung, italienische'. In Thoma Heinz (Eds.), Handbuch Europäische Aufklärung. Begriffe-Konzepte-Wirkung (pp. 497-505, 100-102). Stuttgart, Weimar: Metzler.
Schlüter, G. (2015). Kants Einbürgerung in die nationale Philosophietradition des geeinten Italien. Literaturbericht mit einem Exkurs zu Karl Werner, 'Kant in Italien' (1880/81). In Mersiowsky Mark, Mentzel-Reuters Arno (Eds.), Von Preußenland nach Italien. Beiträge zur kultur- und bildungsgeschichtlichen Vernetzung europäischer Regionen (pp. 193-212). Innsbruck: StudienVerlag.
Keilhauer, A. (2015). La littérature d'éducation en voyage. Stéphanie de Genlis en Allemagne. In Rotraud von Kulessa (Eds.), Démocratisation et diversification. Les littératures d'éducation au siècle des Lumières (pp. 227-244). Paris: Garnier.
Schlüter, G. (2015). Kein Ort, nirgends - Aporien frühaufklärerischer Kritik bei Radicati di Passerano. In Hidalgo Oliver, Nonnenmacher Kai (Eds.), Die sprachliche Formierung der politischen Moderne. Spätmittelalter und Renaissance in Italien (pp. 249-265). Wiesbaden: Springer.
Bolufer, M., Keilhauer, A., & Schlieper, H. (2015). Towards a gendered history of European literary culture: a (not so) wild wish. Philologie im Netz, 74, 65-82.

Zuletzt aktualisiert 2019-24-04 um 10:21