Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung


Beschreibung:Lehrstuhl für Pädagogik II
Adresse:
Bismarckstraße 1
91054 Erlangen



Untergeordnete Organisationseinheiten

Lehrprofessur für Schulpädagogik - Umwidmung / Auflösung


Forschungsbereiche

Allgemeine Pädagogik und pädagogische Anthropologie
Ästhetische Bildung in der post-digitalen Kultur
Internationale und UNESCO-bezogene Forschung zur kulturellen und ästhetischen Bildung
Transformationsdynamiken und Gelingensbedingungen kulturpädagogischer Praxis


Forschungsprojekt(e)

Go to first page Go to previous page 2 von 2 Go to next page Go to last page

Akademie für Schultheater und performative Bildung
Prof. Dr. Benjamin Jörissen; Prof. Dr. Clemens Risi
(09.05.2009 - 30.09.2015)



Publikationen (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 2 von 13 Go to next page Go to last page

Flasche, V. (2018). Subjektkonstitution als Grenzziehung – Zum performativen Grenzgang im Bild. In B. Bütow, J.-L. Patry & H. Astleitner (Eds.), Grenzanalysen. Weinheim, Basel.
Unterberg, L. (2018). Qualität! Diskursanalytische Gedanken zu einem Zauberwort in der Kulturellen Bildung. Diskussion Musikpädagogik, 9.
Unterberg, L. (2018). Zukunftswerkstatt Theater und Schule. Zeitschrift für Theaterpädagogik : Korrespondenzen, 72, 31-33.
Unterberg, L. (2018). An International Comparative Genealogy of Arts Education. In Teunis IJdens, B. Bolden, Ernst Wagner (Eds.), International Yearbook for Research in Arts Education. (pp. 327-331).
Unterberg, L. (2018). Qualität in der Kulturellen Bildung. Eine Diskursanalyse. Weinheim: Beltz Juventa.
Jörissen, B. (2018). Subjektivation und ästhetische Bildung in der post-digitalen Kultur. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 94, 51–70.
Köstler-Kilian, S. (2018). Rezension zu Westphal, Bogerts, Sauer (Hrsg.): Zwischen Kunst und Bildung. Theorie, Vermittlung, Forschung in der zeitgenössischen Theater-, Tanz- und Performancekunst. Schultheater : Wahrnehmung, Gestaltung, Spiel, 36.
Köstler-Kilian, S. (2018). Mit Methoden des Theaters lernen. Grundsätzliche Überlegungen für Schule und Unterricht. Schultheater : Wahrnehmung, Gestaltung, Spiel, 35, 38-40.
Jörissen, B., & Unterberg, L. (2018). Whose arts education – whose „quality“? A plea to rethink our modes of articulation. In Teunis Ijdens, Ben Bolden, Ernst Wagner (Eds.), Arts Education around the World: Comparative Research Seven Years after the Seoul Agenda. International Yearbook for Research in Arts Education. (pp. 378–383). Münster/New York: Waxmann.
Jörissen, B., & Unterberg, L. (2018). Digital Cultural Education. The Capabilities of Cultural Education Facing Digital Transformation. In Benjamin Jörissen, Leopold Klepacki, Lisa Unterberg, Juliane Engel, Viktoria Flasche, Tanja Klepacki (Eds.), Spectra of Transformation. (pp. 31–37). Münster/New York: Waxmann.
Flasche, V. (2018). Linkische Cyborgs – Jugendliche Selbstkonstitutionen als hybride Netzwerke. In Anja Tervooren, Robert Kreitz (Eds.), Dinge und Raum in der qualitativen Bildungs- und Biographieforschung. (pp. 157-174). Opladen: Barbara Budrich Verlag.
Donner, M. (2017). Äther & Information. Die Apriori des Medialen im Zeitalter technischer Kommunikation. Berlin: Kulturverlag Kadmos.
Klepacki, L. (2017). Was meinen und was wollen wir mit Inklusion? – Über pädagogische Konsequenzen einer alternativen Form der Konstruktion menschlicher Normalität. Schultheater : Wahrnehmung, Gestaltung, Spiel, 31, 39-41.
Engel, J. (2017). Evaluation als Methode organisationspädagogischer Praxis (im Erscheinen). In Michael Göhlich, Andreas Schröer, Susanne Weber (Eds.), Handbuch Organisationspädagogik Wiesbaden: Springer VS.
Unterberg, L. (2017). Der Blick auf das Subjekt. Zwei Perspektiven der Selbstermächtigung. In Taube, G.; Fuchs, M.; Braun, T. (Eds.), Das starke Subjekt München: kopaed.
Flasche, V., & Böhme, J. (2017). Die Morphologische Hermeneutik als neuer Ansatz rekonstruktiver Bildungsforschung. Zugleich eine exemplarische Formanalyse architektonischer Sinnstruktur. In A. Wernet & M. Heinrich (Eds.), Rekonstruktive Bildungsforschung. Wiesbaden.
Engel, J., & Paul, H. (2017). Implizites Wissen im interdisziplinären Diskurs. In Kraus, Anja et al. (Eds.), Handbuch Schweigendes Wissen: Erziehung, Bildung, Sozialisation und Lernen (pp. 107-119). Weinheim: Beltz Juventa.
Flasche, V. (2017). Jugendliche Bricolagen – Eine Spurensuche zwischen digitalen und analogen Räumen. In M. Pietraß et al. (Eds.), Digitaler Raum - digitale Zeit. Wiesbaden.
Flasche, V. (2017). Das gläserne Jugendzimmer? Ikonische Selbstentwürfe zwischen digitalen und analogen Räumen. In I. Herrmann & S. Schinkel (Eds.), Ästhetiken in Kindheit und Jugend. Sozialisation im Spannungsfeld von Kreativität, Konsum und Distinktion (pp. 269-286). Bielefeld: transkript.
Jörissen, B. (2017). Subjektivation und „ästhetische Freiheit“ in der post-digitalen Kultur. In Braun T, Fuchs M, Taube G (Eds.), Das starke Subjekt München: kopaed.


Zusätzliche Publikationen (Download BibTeX)


Lamprecht, J. (2014). ErzieherInnen und LehrerInnen im Austausch. Videoanalysen zur Sinnkomplexität interaktiver Körperlichkeit. In Bohnsack R, Fritzsche B, Wagner-Willi M (Eds.), Dokumentarische Video- und Filminterpretation: Methodologie und Forschungspraxis Opladen: Budrich.
Althans, B., & Lamprecht, J. (2013). Praxis, Praktiken und Praktikum – forschungsmethodische Zugänge zu Feldern der Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit. In Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Eds.), Konsens und Kontroversen - Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit im Dialog (pp. 201-220). Weinheim: Beltz Juventa.
Kubisch, S., & Lamprecht, J. (2013). Rekonstruktive Responsivität - Zum Begriff des Wissens in der dokumentarischen Evaluationsforschung. In Loos P, Nohl A, Przyborski A, Schäffer B (Eds.), Dokumentarische Methode. Grundlagen - Entwicklungen - Anwendungen (pp. 301-320). Opladen: Budrich.

Zuletzt aktualisiert 2019-12-05 um 18:39