Juniorprofessur für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur


Description:


Die Juniorprofessur für Neuere Deutsche Literatur widmet sich dem Schwerpunkt der Kinder- und Jugendliteratur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sie untersucht zudem neuere und neueste Entwicklungen im Bereich der Kinder- und Jugendmedien und beleuchtet diese interdisziplinär aus kultur-, medien- und literaturwissenschaftlicher sowie gesellschaftstheoretischer Perspektive.


Address:
Bismarckstraße 1
91054 Erlangen


Research Fields

Childrens Literature
Performance and Transmedial Story Telling
Balladenforschung
Dystopisches Erzählen


Related Project(s)


Vergessene Literaturen des langen 19. Jahrhunderts. Tagung am 20./21.04.2018
Prof. Dr. Maren Conrad
(01/03/2018 - 01/03/2019)



Publications (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 1 of 2 Go to next page Go to last page

Conrad, M. (2018). „Balladen: Einleitung.“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 359-362). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Der Tod des Erzbischofs Engelbert von Cöln“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 365-370). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Der Graf von Thal“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 363-365). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Das Fräulein von Rodenschild“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 384-387). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Der SPIRITUS FAMILIARIS des Rosstäuschers“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 398-402). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Der Schloßelf“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 396-398). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Der Mutter Wiederkehr“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 393-396). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Die Schwestern“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 387-390). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Das Fegefeuer des westphälischen Adels“. In Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch (Eds.), Annette von Droste-Hülshoff Handbuch. (pp. 370-374). Berlin u.a.: de Gruyter.
Conrad, M. (2018). „Die Regentrude.“. In Christian Demandt/ Philipp Theisohn (Eds.), Storm-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. (pp. 104-108). Stuttgart: Metzler.
Conrad, M. (2018). „Trockenlegungen als Kulturpraktik. Die Botanisiertrommel als Schwellenobjekt einer impliziten Wissenspoetik in den Erzählungen Theodor Storms.“. Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft, Band 67(67/2018), S.37-54.
Conrad, M. (2017). “Beginning at the End. Romantic Visions of the Last Man in post-apocalyptic Robinsonades.”. In Brodman, Barbara / Doan, James (Eds.), Apocalyptic Chic: Visions of the Apocalypse and Post-Apocalypse in Literature and Visual Arts. (pp. 63-76). UK: Fairleigh Dickinson University Press.
Conrad, M. (2017). „Die Ballade als Gattungshybrid. Vorschlag eines Analysemodells.“. In Andrea Bartl, Corina Erk, Annika Hanauska, Martin Kraus (Eds.), Die Ballade. Neue Perspektiven auf eine traditionsreiche Gattung. (pp. 21-36). Wiesbaden: Königshausen und Neumann.
Conrad, M. (2017). „Postapocalyptic Islands – Survivalism in 21st Century Film and Literature.“. In Winkler, Elisabeth / Zimmermann, Jutta (Eds.), Atlantic Islands in the Americas. Sites of Cultural Contact and Identity Formation. (pp. 269-284). Würzburg: Verlag Koenigshausen Neumann.
Conrad, M. (2016). „Romantische Zukunftsvisionen vom letzten Menschen. Die Robinsonade am Ende des Anthropozän in Literatur, Film und Computerspiel.“. In Zukunftsvisionen zwischen Apokalypse und Utopie. (pp. 149 – 172). Würzburg: Ergon.
Conrad, M. (2016). „Das Computerspiel als performatives sekundäres semiotisches System –Theorie und Skizze eines Modellvorschlags.“. In Hennig M, Krah H (Eds.), Spielzeichen. Theorien, Analysen, Praktiken des zeitgenössischen Computerspiels. (pp. 43 – 67). Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch.
Conrad, M., & Promotionskolleg, L.a.T.d.G. (Eds.) (2015). Literatur. Macht. Gesellschaft. Neue Beiträge zur theoretischen Modellierung des Verhältnisses von Literatur und Gesellschaft. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.
Conrad, M. (2015). „Paradoxe Interaktivität. Zum Potential der Feedbackschleife als integratives Modell am Beispiel des Computerspiels.“. In Conrad M, Buck N, Büker D, Byroum-Wand P, Ilic A, Johnstone J, Sanchino E., Stiemer H, Stobbe M (Eds.), Literatur. Macht. Gesellschaft. Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft. (pp. 79-100). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.
Conrad, M., & Tetzlaff, S. (2015). „Wider den Utopieverdacht – Metareferentielles Erzählen in den dystopischen und eutopischen Weltentwürfen Arno Schmidts.“. Zettelkasten, 31/2015(31), 227 – 270.
Conrad, M. (2014). „Nach dem Ende. Das Postapokalyptische als narrative Exposition in Literatur und Film im 21. Jahrhundert.“. Kritische Ausgabe, Ende(26/2014), 45 - 51.

Last updated on 2019-24-04 at 10:22