Lehrstuhl für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie


Beschreibung:



„Arbeit“ befindet sich seit einiger Zeit im Wandel: Im Zuge fortschreitender Globalisierung, des demographischen Wandels sowie zunehmender Digitalisierung verändern sich nicht nur die Rahmenbedingungen von Erwerbsarbeit, sondern auch die Arbeitsorganisation in Unternehmen (Stichworte: Flexibilisierung, Dezentralisierung) und die Herausforderungen, die sich damit für Beschäftigte ergeben (bezüglich Tätigkeiten, Identität, Lebensführung). Zudem lässt sich in westlichen Gesellschaften eine Zunahme wissensintensiver Dienstleistungstätigkeiten (und Abnahme von Industriearbeit) erkennen.



Die Formen, Ursachen und Folgen solcher Wandlungstendenzen werden am Arbeitsbereich in enger Verbindung mit soziologischer , Sozialstrukturanalyse (Arbeitsmarkt, Beschäftigung) und Bildungssoziologie (Aus- und Weiterbildung) betrachtet. Neben regulierter „Normalarbeit“ werden auch andere Formen von Arbeit (z.B. informelle Arbeit, prekäre Arbeit, Haushaltsarbeit) berücksichtigt, darüber hinaus das Verhältnis von „Arbeit“ und „Leben“. Ein Kernbereich am Lehrstuhl ist die Soziologie industrieller Beziehungen. Untersucht werden Veränderungen im Bereich der Arbeitsbeziehungen und der Regulierung von Erwerbsarbeit, in der Sozialverfassung der Betriebe sowie generell im Verhältnis zwischen Beschäftigten und Management.


Leitend in Lehre und Forschung ist für uns eine international vergleichende, insbesondere europäische, Perspektive. Wir betreiben (theoriegeleitete) empirisch orientierte Grundlagenforschung, die methodologisch reflektiert ist.



 


Adresse:
Kochstraße 4
91054 Erlangen


Forschungsbereiche

Arbeits- und Organisationssoziologie
Industrielle Beziehungen
Qualitative Methoden empirischer Sozialforschung


Forschungsprojekt(e)

Go to first page Go to previous page 1 von 3 Go to next page Go to last page

ParadigMA: Partizipative Mitbestimmung in digitalisierter Arbeitswelt
Dr. Horan Lee; Dr. Ronald Staples
(01.10.2017 - 30.09.2019)


(Glocal Industrial Relations for a New Dress Code of the MNC):
Glocal Industrial Relations for a New Dress Code of the MNC
Ph.D. Michael Whittall
(01.01.2017 - 31.12.2018)


Prekäre Beschäftigung, ihre Gestalt und Bedeutung im Lebensverlauf und die Konsequenzen für die Strukturierung sozialer Ungleichheit - Existiert ein verfestigtes 'Prekariat'?
Prof. Dr. Rainer Trinczek
(01.06.2015 - 31.05.2017)


Mitbestimmungswege zu Lifelong and Lifewide Learning
Prof. Dr. Rainer Trinczek
(01.04.2015 - 31.03.2016)


WING: Wissensarbeit nachhaltig gestalten
Prof. Dr. Rainer Trinczek
(01.04.2014 - 31.12.2016)



Publikationen (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 1 von 7 Go to next page Go to last page

Lee, H., & Staples, R. (2018). Digitale Solidarität unter Arbeitnehmer*innen. Industrielle Beziehungen - Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 4, 495-517. https://dx.doi.org/10.3224/indbez.v25i4.06
Lee, H., & Staples, R. (2018). Digitale Solidarität unter Arbeitnehmer*innen. Industrielle Beziehungen - Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 25(4), 449-471. https://dx.doi.org/10.3224/indbez.v25i4.06
Staples, R., & Klemm, M. (Eds.) (2018). Leib und Netz. Sozialität zwischen Verkörperung und Virtualisierung. Wiesbaden: Springer VS.
Pfeiffer, S., & Lee, H. (2018). Intralogistik: Herzstück von Industrie 4.0 – Leerstelle in der Arbeitsforschung. In Hirsch-Kreinsen, Hartmut; Karačić, Anemari (Eds.), Logistikarbeit in der digitalen Wertschöpfung. Perspektiven und Herausforderungen für Arbeit durch technologische Erneuerungen (pp. 103-121). Düsseldorf: FGW – Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung.
Bosch, A., & Pfütze, H. (Eds.) (2018). Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung. Wiesbaden: Springer VS.
Bosch, A. (2018). Objekte zwischen Kunst und Ritual. In A. Mickan/T.Klie/P.A. Berger (Eds.), Kunsträume. Sprechende Formen und religionshybride Praxis transcript.
Heidling, E., Sauer, S., Böhle, F., Bolte, A., & Neumer, J. (2018). Kompetenzen für die Gestaltung von Arbeit in der Planung und Entwicklung. In Monique Janneck; Annekatrin Hoppe (Eds.), Gestaltungskompetenzen für gesundes Arbeiten. Arbeitsgestaltung im Zeitalter der Digitalisierung. (pp. 39-52). Berlin: Springer Verlag.
Gottwald, M., Sowa, F., & Staples, R. (2018). "Walking the Line": An At-home Ethnography of Bureaucracy. Journal of Organizational Ethnography, 7(1), 87-102. https://dx.doi.org/10.1108/JOE-10-2016-0021
Huchler, N., Porschen-Hueck, S., Ritter, T., & Sauer, S. (2018). Arbeitssoziologische Belastungsforschung zu neuen Arbeitsformen. In Wolfram Kawohl; Wulf Rössler (Eds.), Arbeit und Psyche. Grundlagen, Therapie, Rehabilitation, Prävention - Ein Handbuch. (pp. 29-43). Stuttgart: Kohlhammer.
Sowa, F., & Staples, R. (2018). Erwerbslose Arbeitssubjekte als Erwerbsarbeitssubjekte: Zur performativen Aushandlung und Festschreibung von verwalteten Biografien. In Elisabeth Schilling (Eds.), Verwaltete Biografien. (pp. 195-222). Wiesbaden: Springer VS.
Bosch, A., & Promberger, M. (2018). Ästhetischer Eigensinn und Resilienz. In Aida Bosch, Hermann Pfütze (Eds.), Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung. (pp. 489-504). Wiesbaden: Springer VS.
Bosch, A. (2018). Die Schönheit der Welt als Lebensfrage. In Aida Bosch, Hermann Pfütze (Eds.), Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung. (pp. 25-35). Wiesbaden: Springer VS.
Sauer, S., Böhle, F., & Bolte, A. (2018). Erfahrungsbasiertes Kontextwissen in wissensintensiven Tätigkeiten am Beispiel teambasiert arbeitender junger Ingenieurinnen. Arbeit: Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 27(4), 369–390.
Sauer, S., Neumer, J., & Buschmeyer, J. (2018). Lernförderlichkeit bei wissensintensiven Tätigkeiten. Neue Herausforderungen und Perspektiven. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 47(1), 20-24.
Sauer, S., & Nicklich, M. (2018). Dealing with paradoxes of agile project management. Team-based self-organization between promises and challenges. Journal of Academy of Business and Economics, 18(2), 71-76.
Liebold, R., Röbenack, S., Steckdaub-Muller, I., & Böhrer, A. (2018). Arbeit am Körper anderer. Darstellung und Inszenierung von Expertenschaft. In Poferl, Angelika/Pfadenhauer, Michaela (Eds.), Wissensrelationen. Beiträge und Debatten zum 2. Sektionskongress der Wissenssoziologie. (pp. 373-383). Weinheim u. Basel: Beltz Juventa.
Bosch, A. (2018). Das Bild als Aktant. In Michael R. Müller / Hans-Georg Soeffner (Eds.), Das Bild als soziologisches Problem. (pp. 179-196). Weinheim: Beltz Juventa.
Bosch, A. (2018). Aesthetic Dimensions of Rituals: Social Functions and the Performativity of Prognostic Rituals. Fate : Schicksal, Freiheit und Prognose ; Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa, 13(6/2018), 12f..
Huchler, N., & Sauer, S. (2018). Soziologische Perspektiven auf Arbeit 4.0. In Simon Werther; Laura Bruckner (Eds.), Arbeit 4.0 aktiv gestalten. Die Zukunft der Arbeit zwischen Agilität, People Analytics und Digitalisierung. (pp. 55-64). Berlin: Springer Verlag.
Neumer, J., Porschen-Hueck, S., & Sauer, S. (2018). Reflexive scaling as a way towards agile organizations. Journal of International Management Studies, 18(2), 27-38. https://dx.doi.org/10.18374/JIMS-18-2.3

Zuletzt aktualisiert 2019-24-04 um 10:19