Lehrstuhl für Sportwissenschaft

Umwidmung / Auflösung: 30.09.2017

Beschreibung:






Forschungsprofil



Der Arbeitsbereich Public Health und Bewegung (Leiter: Prof. Dr. Alfred Rütten) beschäftigt sich mit der Bewegungs- und Gesundheitsförderung spezieller Bevölkerungsgruppen – etwa älteren Menschen oder Migranten – und widmet sich zugleich der Verhältnisprävention und der Politikentwicklung im Bereich Bewegungsförderung. Mit diesen Schwerpunkten agiert das ISS an der Schnittstelle zwischen sozialwissenschaftlicher und gesundheitswissenschaftlicher Forschung, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Durch internationale, angewandte und berufsfeldorientierte Lehre und Forschung konnte sich der Arbeitsbereich in den letzten Jahren stark profilieren. 



Angewandt



Bei der Konzeption seiner Forschungsprojekte legt der Arbeitsbereich größten Wert auf einen hohen Anwendungsbezug. Beispiele hierfür sind die Kooperationen mit dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, der Siemens AG, dem Deutschen Olympischen Sportbund sowie einer ganzen Reihe von Kommunen. Der Austausch mit Partnern aus der Praxis ist ein Eckpfeiler der wissenschaftlichen Arbeit am ISS. 



Berufsfeldorientiert



Der Arbeitsbereich unterstützt die Lehre am ISS in den Studiengängen Lehramt und Master. In den Lehrveranstaltungen und Projekten werden die Studierenden frühzeitig auf ihre berufliche Arbeit vorbereitet. Studierende des Lehramts entwickeln, organisieren und begleiten Schulprojekte zur Bewegungsförderung, und MA-Studierende werden in die laufenden Forschungsprojekte des Arbeitsbereichs einbezogen. 



International



 



Lehrstuhlinhaber Prof. Rütten ist Leiter mehrerer internationaler und von der Europäischen Kommission geförderter Forschungsprojekte. Der Arbeitsbereich unterhält Forschungskontakte zu mehr als 20 Universitäten in Europa, Nordamerika und Australien. Die Expertise des Arbeitsbereichs ist international gefragt: Mitarbeiter des ISS fungieren als Berater der Europäischen Union und der Weltgesundheitsorganisation. Die Internationalisierung erstreckt sich auch auf die universitäre Lehre: Der Arbeitsbereich Public Health und Bewegung leitet zusammen mit dem Arbeitsbereich Bewegung und Gesundheit den englisch-sprachigen Master-Studiengang „Physical Activity and Health“. 

Adresse:
Gebbertstraße 123c
91058 Erlangen



Untergeordnete Organisationseinheiten

Professur für Trainingswissenschaft - Umwidmung / Auflösung


Publikationen


Rütten, A., Abu-Omar, K., Messing, S., Weege, M.H., Pfeifer, K., Geidl, W., & Hartung, V. (2018). How can the impact of National Recommendations for Physical Activity be increased? Experiences from Germany. Health research policy and systems, 16(1), 121. https://dx.doi.org/10.1186/s12961-018-0396-8
Wirth, M., Gradl, S., Poimann, D., Schaefke, H., Matlok, S., Koerger, H., & Eskofier, B. (2018). Assessment of Perceptual-Cognitive Abilities among Athletes in Virtual Environments: Exploring Interaction Concepts for Soccer Players. In ACM New York, NY, USA ©2018 (Eds.), Proceedings of the 2018 Designing Interactive Systems Conference (pp. 1013-1024). Hong Kong, HK: New York.
Gelius, P., Rütten, A., Goodwin, L., Marin, M., Abu-Omar, K., Kahlmeier, S.,... Foster, C. (2016). Study on the implementation of the European Physical Activity Guidelines Final Progress Report of Tender EAC-2014-0574. Luxemburg: Publications Office of the European Union.
Ziemainz, H., Stoll, O., Küster, C., & Adler, K. (2003). Evaluation psychologischen Trainings im Triathlonwechsel. In Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Eds.), BISp-Jahrbuch 2002. (pp. 243-246). Bergheim: Druckpunkt.
Ziemainz, H., Stoll, O., Küster, C., & Alder, K. (2002). Evaluation psychologischen Trainings im triathlonspezifischen Disziplinwechsel. In Engelhardt, M. Franz, B., Neumann, G. & Pfützen, A. (Eds.), 15. Internationales Triathlonsymposium Bad Seegeberg 2002 (pp. 75-82). Bad Segeberg: Hamburg: Czwalina.

Zuletzt aktualisiert 2019-24-04 um 17:51