Lehrstuhl für Medienwissenschaft


Beschreibung:


Der Lehrstuhl Medienwissenschaft forscht und lehrt zur Geschichte, Ästhetik und Theorie der audiovisuellen Medien, mit Schwerpunkten auf Film, Fernsehen, Fotografie, digitalen Medien und Games.  


Adresse:
Bismarckstraße 1
91054 Erlangen


Forschungsbereiche

Digitale Kulturen
Historizität und Temporalität der Medien
Intermedialitätsforschung
Medientheorie,-philosophie und -ethik


Forschungsprojekt(e)


Serielle Handlungsmacht. Eine historische Produktionsstudie zu Serien im öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsfernsehen auf Grundlage des Nachlasses von Wolfgang Rademann
Dr. Sven Grampp; Prof. Dr. Kay Kirchmann
(01.10.2018 - 30.09.2021)


Zugänge. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2017
Prof. Dr. Kay Kirchmann
(04.10.2017 - 07.10.2017)



Publikationen (Download BibTeX)

Go to first page Go to previous page 1 von 9 Go to next page Go to last page

Vorberg, L., & Zeitler, A. (2019). 'This is (not) Entertainment!': media constructions of political scandal discourses in the 2016 US presidential election. Media Culture & Society, 41(4), 417-432. https://dx.doi.org/10.1177/0163443719833288
Podrez, P. (2019). Aus dem Leben eines Wolfs. Anthropozentrimus und Lykozentrismus in der Tiersimulation WolfQuest. Tierstudien, 15, 152-161.
Kirchmann, K. (2019). „Im Ganzen nicht mehr als ein Dreigroschenroman…“. Rainer Werner Fassbinders Berlin Alexanderplatz im Spannungsfeld von Medien und Formen. In Vincent Fröhlich / Lisa Gotto / Jens Ruchatz (Hg.) (Eds.), Fernsehserie und Literatur. Facetten einer Beziehung. (pp. S. 139-161.).
Kirchmann, K. (2019). „Messer im Kopf (1978)“. In Oliver Fahle/ Lisa Gotto/ Britta Neitzel/ Lars Nowak/ Hedwig Wagner/ André Wendler/ Daniela Wentz (Hg.) (Eds.), Filimische Moderne. 60 Fragmente [Festschrift für Lorenz Engell]. (pp. S. 163-169.). Bielefeld.
Podrez, P. (2019). (K)Ein Versprechen für die Zukunft – Ökosensible Themen im Wahlkampf 2017. In Christian Schicha (Hrg.), Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 2017 – Analysen und Anschlussdiskurse über parteipolitische Kurzfilme in Deutschland. (pp. 187-204). Wiesbaden: Springer VS.
Stiftinger, S., & Becker, A. (2019). Alles heile Welt? Analyse der 2017er Wahlwerbespots der ‚grünen Parteien‘ BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, ÖDP und V-PARTEI. In Christian Schicha (Eds.), Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 2017 Analysen und Anschlussdiskurse über parteipolitische Kurzfilme in Deutschland. (pp. 177-186).
Podrez, P. (2018). Schleifen spielen. Der Loop als Grundform von Games. In Martin Hennig/Hans Krah (Hrg.), Spielzeichen II. Raumspiele/Spielräume. (pp. 59-83). Glückstadt: vwh.
Podrez, P. (2018). Martin Hennig: Spielräume als Weltentwürfe. Kultursemiotik des Videospiels. Marburg: Schüren.
Kirchmann, K. (2018). "Nimmermehr ja konnte, wie breit es war, das Gestade alle Schiff' einschliessen des Heeres..." Landungsszenen im Monumentalfilm. In Johann Casimir Eule/ Clemens Risi/Kai Weßler (Hrsg.) (Eds.), Krieg, Irrfahrt und Heimkehr. Symposiumsbericht zum Mythos Troja bei Berlioz, Mozart und Monteverdi. (pp. S. 46-58). Nürnberg.
Kirchmann, K., Gottwald, M., & Paul, H. (Eds.) (2017). (Extra)Ordinary Presence Social Configurations and Cultural Repertoires. Bielefeld: Transcript.
Kirchmann, K. (2017). Sounds and Vision. Geräusche in Jacques Tatis "Les vacances de M. Hulot" und David Lynchs "Eraserhead". In Sylvia Mieszkowski und Sigrid Nieberle, unter Mitarbeit von Innokentij Kreknin (Eds.), Unlaute. Noise/Geräusch in Kultur, Medien und Wissenschaften seit 1900. (pp. S.279-300.). Bielefeld: Transcript.
Kirchmann, K. (2017). Forking path narratives und Kristallbilder – filmische Spiele mit Möglichkeiten, Varianten, Virtualitäten. In Riccardo Nicolosi, Brigitte Obermayr und Nina Weller (Eds.), Kontrafaktische historische Narrative und ihre erinnerungskulturelle Dimension. München: Paderborn: Ferdinand Schöningh.
Dreyer, B., & Kirchmann, K. (2017). Opferritual und Hochzeitsfest. In Medien im Fest - Feste im Medium. (pp. 271-295). Köln: Van Halem.
Kirchmann, K. (2017). „Im Ganzen nicht mehr als ein Dreigroschenroman…“. Rainer Werner Fassbinders Berlin Alexanderplatz im Spannungsfeld von Medien und Formen. In Vincent Fröhlich, Lisa Gotto und Jens Ruchatz (Hg.) (Eds.), TV-Serie und Literatur. Mosaik einer komplexen Beziehung. Bielefeld: Transcript.
Podrez, P. (2017). Mit der Taschenlampe gegen die Mächte des Bösen. Horror im Computerspiel. In René Reinhold Schallegger, Thomas Faller (Hrg.), Fantastische Spiele. Imaginäre Spielwelten und ihre soziokulturelle Bedeutung. (pp. 233-254). Wien: LIT.
Kirchmann, K., & Dreyer, B. (2017). Opferritual und Hochzeitsfest. Zur Inversion von Barbarei und Hochkultur in Pasolinis Medea-Verfilmung. In Sandra Rühr und Eva Wattolik (Eds.), Medien im Fest – Feste im Medium. (pp. S. 269-293.). Köln: Van Halem.
Podrez, P., & Ernst, C. (2017). Ereignis, Alltag und Reise - Zur Medialität von Festen im Heavy Metal. In Rühr, Sandra/Wattolik, Eva (Hrg.), Medien im Fest - Feste im Medium. (pp. 49-77). Köln: Herbert von Halem.
Obertreis, J., Grampp, S., & Bönker, K. (Eds.) (2016). Television beyond and across the Iron Curtain. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing.
Kreische, A. (2016). Lesbare Körper? Präsentifikation und Explikation von Gestik und Mimik. In Blum Philipp, Weiss Monika (Eds.), An- und Aussichten. Dokumentation des 26. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (pp. 153-164). Marburg: Schüren.
Podrez, P. (2016). Räume des Schreckens. Spatiale Signaturen des Horrorfilms. In Miriam Drewes, Valerie Kiendl, Lars Robert Krautschick, Madalina Rosca, Fabian Rudner, Mara Rusch (Hrg.), (Dis)Positionen Fernsehen & Film. Tagungsbeiträge des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. (pp. 153-163). Marburg: Schüren.

Zuletzt aktualisiert 2019-24-04 um 10:22