Arbeitsmarktinstitutionen


Organisationseinheit:
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik

FAU Kontaktperson:
Schnabel, Claus Prof. Dr.

Beschreibung:
Arbeitsmarktinstituionen



Zugewiesene Publikationen

Go to first page Go to previous page 1 von 3 Go to next page Go to last page

Schnabel, C., & Oberfichtner, M. (2019). The German model of industrial relations: (where) does it still exist? Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 239(1), 5-37.
Hirsch, B. (2016). Dual Labor Markets at Work: The Impact of Employers' Use of Temporary Agency Work on Regular Workers' Job Stability. Industrial & Labor Relations Review, 69(5), 1191-1215.
Schnabel, C. (2015). Tarifeinheit, Tarifpluralität und Spartengewerkschaften: Ein Plädoyer für gesetzgeberische Zurückhaltung. Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln.
Schnabel, C. (2014). Tarifpluralität und Spartengewerkschaften - ein überschätztes Problem? Ifo-Schnelldienst, 67(24), 6 - 9.
Hirsch, B., & Müller, S. (2012). The Productivity Effect of Temporary Agency Work: Evidence from German Panel Data. Economic Journal, 122(562), F216-F235.
Koller, L., Schnabel, C., & Wagner, J. (2011). Beschäftigungswirkungen arbeits- und sozialrechtlicher Schwellenwerte. Journal for labour market research, 44, 173-180.
Schnabel, C. (2011). Flächentarifverträge: Eine ökonomische und arbeitsmarktpolitische Betrachtung. Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, 28(Beilage 2/2011), 56-61.
Schnabel, C., & Addison, J.T. (2011). Worker Directors: A German Product that Did Not Export? Industrial relations, 50(2), 354-374.
Koller, L. (2010). Ökonomische Auswirkungen arbeits- und sozialrechtlicher Schwellenwerte. Frankfurt am Main: Lang.
Schnabel, C., Schank, T., & Gerner, H.-D. (2009). Stimulating part-time work by legal entitlements? Evidence from a German policy experiment. Applied Economics Letters, 16(4), 391 – 394.

Zuletzt aktualisiert 2018-24-10 um 14:52