Laboratory for Experimental Research in Nuremberg (LERN)


Organisationseinheit:
Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

FAU Kontaktperson:
Seebauer, Michael Dr.

Beschreibung:

Seit April 2010 betreibt der Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftstheorie, ein Labor für experimentelle Wirtschaftsforschung- das „Laboratory for Experimental Research in Nuremberg (LERN)“. Das LERN bietet den Forschern der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit modernster Ausstattung die Möglichkeit, verhaltensökonomische Experimente durchzuführen. Da sich Laborexperimente nicht nur in der volkswirtschaftlichen Forschung, sondern auch in der Betriebswirtschaft und in der Soziologie (sowie seit längerem auch in der Psychologie) etabliert haben, eröffnet das Labor für ein breites Spektrum an Forschern des Fachbereichs neue Möglichkeiten und bietet die Grundlage für einen lehrstuhlübergreifenden Austausch. Eine Nutzung des LERN durch Vertreter unterschiedlichster Fachrichtungen bietet beste Voraussetzungen für vielseitige, interdisziplinäre und innovative Forschung auf höchstem Niveau.

Das Labor befindet sich in zentraler Lage im Gebäude in der Langen Gasse 20 (Raum LG 02.120 – 02.122) und steht allen interessierten Wissenschaftlern offen. Doktoranden und Hablilitanden möchten wir besonders ermutigen, die Methode der experimentellen Wirtschaftsforschung im Rahmen ihrer Arbeit einzusetzen. Auch experimentelle Abschlussarbeiten, insbesondere innerhalb der Masterprogramme, werden ausdrücklich unterstützt.

Der Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie bot erstmals im Sommersemester 2009 ein „Seminar zur Experimentellen Wirtschaftsforschung“ für Diplom-, Master-, und Promotionsstudenten an, in welchem die Methoden erlernt und geübt werden. Hierbei entwickeln die Studenten gemeinsam eine Forschungsfrage und führen dann ein entsprechendes Experiment durch. Dabei erlernen sie sowohl die Grundlagen zur Entwicklung eines Experimentdesigns als auch die Programmierung der Software, die Rekrutierung von Versuchsteilnehmern und die Auswertung der Daten. Dieses Seminar wird regelmäßig in jedem Wintersemester angeboten.

Mit einer Ausstattung von 32 modernen Computer-Arbeitsplätzen bietet das Labor die Möglichkeit, Experimente auch mit größeren Gruppen durchzuführen. Potentielle Experimentatoren erhalten bei der Umsetzung und Programmierung sowie bei der Durchführung ihrer Projekte professionelle Unterstützung. Dabei besteht auch die Möglichkeit, auf einen zentral verwalteten Pool von Versuchspersonen zurückzugreifen, welcher auch eine Vorauswahl aufgrund verschiedenster, für das konkrete Experiment relevanten Daten zulässt.



Zugewiesene Publikationen


Großer, J., & Seebauer, M. (2018). Information acquisition and revelation in committees: An experimental study, R&R Experimental Economics.
Cagala, T., Glogowsky, U., Grimm, V., & Rincke, J. (2018). Public Goods Provision with Rent-Extracting Administrators. Economic Journal. https://dx.doi.org/10.1111/ecoj.12614
Feicht, R., Grimm, V., Rau, H., & Stephan, G. (2017). On the impact of quotas and decision rules in collective bargaining. European Economic Review, 100, 175-192. https://dx.doi.org/10.1016/j.euroecorev.2017.08.004
Abraham, M., Grimm, V., Neeß, C., & Seebauer, M. (2016). Reputation formation in economic transactions. Journal of Economic Behavior & Organization, 121, 1-14. https://dx.doi.org/10.1016/j.jebo.2015.10.010
Großer, J., & Seebauer, M. (2016). The curse of uninformed voting: An experimental study. Games and Economic Behavior, 97, 205-226. https://dx.doi.org/10.1016/j.geb.2016.04.009
Bruttel, L., & Fischbacher, U. (2013). Taking the initiative. What characterizes leaders? European Economic Review, 64, 147-168. https://dx.doi.org/10.1016/j.euroecorev.2013.08.008

Zuletzt aktualisiert 2019-09-04 um 21:02