Literatur und Kultur der Sattelzeit (1750-1830)


Organisationseinheit:
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur mit historischem Schwerpunkt

Beschreibung:


Der Aufbruch in die Moderne vollzieht sich in der so genannten 'Sattelzeit'. Der Schwerpunkt behandelt die Literatur dieser Zeit in einer intermedialen und in einer kulturwissenschaftlichen Perspektive: zum einen werden die Austauschbeziehungen zwischen Literatur, Musik und Bildender Kunst untersucht, zum anderen das Verhältnis zwischen der Literatur und en Human- sowie den Naturwissenschaften erörtert. Ziel ist eine medien- und wissensgeschichtliche Erschließung von Literatur und Kultur um 1800.




Zugewiesene Publikationen

Go to first page Go to previous page 1 von 2 Go to next page Go to last page

Illi, M. (2017). Sprache in Wissenschaft und Dichtung. Diskursive Formationen von Mathematik, Physik, Logik und Dichtung im 17. und 18. Jahrhundert. Berlin, Boston: De Gruyter.
Bidmon, A. (2016). Denkmodelle der Hoffnung in Philosophie und Literatur. Eine typologische Annäherung. Berlin/Boston: De Gruyter.
Bidmon, A. (2015). Das fremde Kind. In Lubkoll Christine, Neumeyer Harald (Eds.), E.T.A. Hoffmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. (pp. 117-119). Stuttgart/Weimar: Metzler.
Illi, M. (2015). Der Feind. Eine Erzählung. In Christine Lubkoll , Harald Neumeyer (Eds.), E.T.A. Hoffmann Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. (pp. 195-197). Stuttgart: Metzler.
Lubkoll, C., & Neumeyer, H. (Eds.) (2015). E.T.A. Hoffmann Handbuch. Epoche - Werk - Wirkung. Stuttgart, Weimar: Metzler.
Lubkoll, C. (2014). Über den ästhetischen Witz. Jean Pauls ´Siebenkäs` als Modell einer literarischen Lachkultur. In Gunnar Och (Hrg.), Jean Paul, der Fremde. (pp. 67-82). Bielefeld.
Heydenreich, A. (2012). Wahl, Verwandtschaft, Versuch(ung): Wissensordnungen und narrative Beobachtungsexperimente in Johann Wolfgang Goethes „Wahlverwandtschaften“. Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft : internationales Organ für neuere deutsche Literatur, 56, 126-154.
Lubkoll, C. (2011). "Die heilige Cäcilie" oder Narration als Irritation. Das Erzählmodell Heinrich von Kleists. Der Deutschunterricht, 1, 35-43.
Illi, M. (2011). Tragikomödie. In Friedrich Jaeger (Eds.), Enzyklopädie der Neuzeit. Renaissance - Signatur. (pp. 695-697). Stuttgart: Metzler.
Lubkoll, C. (2009). Der ganze Mensch." Anthropologische Konzepte des Sturm und Drang. Goethe: "Prometheus", "Faust"; Schiller: "Der Verbrecher aus Infamie", "Die Räuber". Der Deutschunterricht, 3, 2-20.

Zuletzt aktualisiert 2018-24-10 um 15:30