Interdisziplinäre Nahostforschung


Organisationseinheit:
Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

FAU Kontaktperson:
Tamer, Georges Prof. Dr.
Demmelhuber, Thomas Prof. Dr.
Fischer, Robert Dr.

Beschreibung:


Der Forschungsschwerpunkt „Interdisziplinäre Nahostforschung“ umfasst die Fächer, die einen Bezug zur Region des so genannten Nahen Ostens oder zum Islam haben, die in Erlangen eine lange Tradition vorweisen können.



Das Centre for Euro-Oriental Studies (CEOS), welches die interdisziplinären Vernetzungen der beteiligten Fächer koordiniert, vereint fakultätsübergreifend Vertreter der Nahost- und Islamforschung mit insgesamt 21 Gründungsmitgliedern aus den Bereichen der Geistes- und Kulturwissenschaften, Medizingeschichte, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften und Theologien. Ziel ist es, durch eine Bündelung der Kräfte der an der FAU traditionell starken orient- und islambezogenen Disziplinen, den Erlanger Beitrag zur Nahostforschung in Deutschland und weltweit zu stärken. Das CEOS zeichnet sich insbesondere durch das breite fachliche Spektrum aus, bei dem historische mit gegenwartsbezogener Forschung verbunden wird. Auf der Basis der spezifischen Kompetenzen an der FAU wird der Forschungsschwerpunkt die Relationalität der räumlichen Kategorien „Europa“ und „Orient“ in den Mittelpunkt stellen und auf eine bisher unbekannte Weise euro-orientale „Doppelperspektiven“ „beyond “ einer Dichotomisierung von „Orient“ und „Europa“ entwickeln. So werden bspw. Beziehungen zwischen verschiedenen Kulturen im Nahen Osten und in Europa untersucht sowie der Umgang mit normativen Kollisionen in interreligiösen und religiös-säkularen Kontexten im Nahen Osten und in Europa beleuchtet.




Zugewiesene Publikationen

Go to first page Go to previous page 1 von 6 Go to next page Go to last page

Tamer, G. (2018). Überlegungen zum Verhältnis von Geschichte und Prophetie im Koran. In Joar Haga, Sascha Salatowsky, Wilhelm Schmidt-Biggemann und Wolfgang Schoberth (Eds.), Das Projekt der Aufklärung. Philosophisch-theologische Debatten von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. (pp. 483-496). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.
Tamer, G. (2017). Interpretationen von Koranstellen (Q 31:27; 3:7; 83:29-36). In Willi Steul (Eds.), Koran erklärt. Ein Beitrag zur Aufklärung (pp. S. 20-22, 29-31, 190-191). Berlin: Suhrkamp.
Tamer, G. (2017). Islamic Philosophy and the Crisis of Modernity: Leo Strauss’s Interpretation of Alfarabi, Avicenna und Averroes. An updated English Translation of Islamische Philosophie und die Krise der Moderne: Das Verhältnis von Leo Strauss zu Alfarabi, Avicenna und Averroes. New York: SUNY.
Tamer, G. (2016). Facettenreiche Beziehungen: Die christliche Orthodoxie und der Islam. Ökumenische Information, 35.
Tamer, G. (2016). Review of Grundriss der Geschichte der Philosophie. Philosophie in der islamischen Welt. 1. 8.–10. Jahrhundert. Herausgegeben von Ulrich Rudolph unter Mitarbeit von Renate Würsch. Basel: Schwabe Verlag 2012. Islam - Zeitschrift für Geschichte und Kultur des Islamischen Orients, 93(1), 315-319.
Tamer, G. (2016). Rezension zu Grundriss der Geschichte der Philosophie. Philosophie in der islamischen Welt. 1. 8.–10. Jahrhundert. Herausgegeben von Ulrich Rudolph unter Mitarbeit von Renate Würsch. Basel: Schwabe Verlag 2012. Die Welt des Islams, 93(1), 315-319.
Kokew, S. (2016). Sunniten und Schiiten: Das sind die Unterschiede.
Kokew, S. (2016). Toleranz im Islam. In Michael Klöcker, Uwe Tworuschka (Eds.), Handbuch der Religionen (HdR). Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften in Deutschland/im deutschsprachigen Raum München: Olzog.
Tamer, G., Lintl, P., & Röbbelen, H. (Eds.) (2015). Arabischer Aufbruch. Interdisziplinäre Studien zur Einordnung eines zeitgeschichtlichen Phänomens. Baden-Baden: Nomos.
Kokew, S. (2015). Der Konservatismus der Mitte. Zum Toleranzdiskurs im schiitischen Islam. INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, 4(3), 58-64. https://dx.doi.org/10.13109/inde.2015.4.3.58

Zuletzt aktualisiert 2018-24-10 um 15:41