Umweltgeschichte und Wasser-Infrastrukturen


Organisationseinheit:
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Osteuropas

FAU Kontaktperson:
Obertreis, Julia Prof. Dr.

Beschreibung:


Der Forschungsbereich widmet sich der Umwelt- und Infrastrukturgeschichte Osteuropas mit einem Schwerpunkt auf der sowjetischen Zeitgeschichte. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei zum einen auf den Herausforderungen, die aus einer umweltgeschichtlichen Perspektive  für die Chronologie und Narrative der etablierten Politikgeschichte hervorgehen. Zum anderen stehen Wasserinfrastrukturen im Fokus, etwa Abwassersysteme, Staudammbau oder Bewässerung. Sowohl das Zentrum (hier vor allem St. Petersburg/ Leningrad) als auch die Peripherie (insbes. Zentralasien) geraten dabei in den Blick.“



Forschungsprojekt(e)


Wasserinfrastrukturen in Leningrad/St. Petersburg und im Leningrader Gebiet im langen 20. Jahrhundert: Umwelt und Gesellschaft, Expertentum und Politik
Prof. Dr. Julia Obertreis
(01.09.2017 - 31.08.2020)
Wasserinfrastrukturen in Leningrad/St. Petersburg und im Leningrader Gebiet im langen 20. Jahrhundert: Umwelt und Gesellschaft, Expertentum und Politik (Projektantrag DFG/ RGNF; Bewilligung durch DFG im August 2017)
Prof. Dr. Julia Obertreis
(04.01.2016 - 31.08.2017)



Zugewiesene Publikationen


Obertreis, J. (2017). Imperial Desert Dreams. Cotton Growing and Irrigation in Central Asia, 1860–1991. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Obertreis, J. (2016). Von gezähmten Flüssen, grandiosen Staumauern und Neuen Menschen. Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 67(11/12), 656-674.
Obertreis, J. (2015). Karrieren, Patronage und "Infrastrukturpoesie". Dimensionen der Infrastrukturgeschichte am Beispiel des russländischen und sowjetischen Zentralasien. In Birte Förster, Martin Bauch (Eds.), Wasserinfrastrukturen und Macht von der Antike bis zur Gegenwart (pp. 232-265). Berlin.
Obertreis, J. (2012). Von der Naturbeherrschung zum Ökozid? Aktuelle Fragen einer Umweltzeitgeschichte Ost- und Ostmitteleuropas. Zeithistorische Forschungen, 115-122.
Obertreis, J. (2010). Eine "ökologische Katastrophe" in historischer Perspektive. Die Verlandung des Aralsees und die russländische und sowjetische Bewässerungs- und Baumwollanbaupolitik in Usbekistan und Turkmenistan seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In Theoralf Klein, Reiner Prass, Susanne Rau, Lars Schladitz (Eds.), Umweltgeschichte in globaler Perspektive (pp. 1-26).

Zuletzt aktualisiert 2018-24-10 um 15:15