Internationale Politische Ökonomie


Organisationseinheit:
Professur für Internationale Politik und Politische Ökonomie

FAU Kontaktperson:
Fröhlich, Stefan Prof. Dr.

Beschreibung:


„Internationale Politische Ökonomie“ beschäftigt sich mit den unterschiedlichen wirtschaftspolitischen Ansätzen zum Verständnis regulatorischer Eingriffe in die Weltwirtschaft, mit der internationalen wirtschaftlicher Zusammenarbeit und relevanten Politikfeldern der Internationalen Politischen Ökonomie. In einem Weltsystem ohne Weltregierung stehen Bekenntnisse zum Freihandel neben der politischen Durchsetzung nationaler Interessen und Versuchen, durch Abkommen (bis hin zur quasi-Staatlichkeit der EU) international anerkannte Institutionen und Regeln für das Wirtschaftsgeschehen zu etablieren. Große Wirtschaftsblöcke (USA, China, EU) strukturieren den weltweiten wirtschaftlichen Wettbewerb.




Zugewiesene Publikationen


Fröhlich, S. (2008). Die Außenbeziehungen der EU unter besonderer Berücksichtigung der Außenwirtschaftspolitik. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, 1.
Fröhlich, S. (2002). Die Transatlantische Wirtschaftsgemeinschaft: Partner auf Gedeih und Verderb. Internationale Politik, 4.
Fröhlich, S. (2002). Die USA, die EU und die ökonomischen Herausforderungen der Globalisierung. In Hanns Seidel­-Stiftung (Eds.), Die euro­ atlantischen Beziehungen im Spannungsfeld von Regionalisierung und Globalisierung München.
Fröhlich, S. (1993). Der russische Reformprozeß in Richtung Marktwirtschaft. Was kann westliche Hilfe leisten?
Fröhlich, S. (1991). Der große Markt. Interdependenzen im Weltwirtschaftssystem. Die politische Meinung.

Zuletzt aktualisiert 2018-24-10 um 15:11